Welpenpreis

Es kommt immer wieder vor, dass ich schon im Vorfeld nach dem Kaufpreis eines Teckelwelpen aus meiner Zucht gefragt werde, ohne es abzuklären, ob ich überhaupt noch einen Welpen habe. Ist das Ihre allererste Frage, so kann ich mit Gewissheit sagen, dass der Welpe aus meiner Zucht viel zu teuer für Sie sein wird, denn der Kaufpreis ist das Geringste. Ich bin weder auf dem Basar oder Markt wo das Handeln üblich ist.

 

Unsere Welpen sind keine Handelsware! Jeder Hundehalter braucht für seinen Hund eine gewisse Erstausstattung, die aus dem Hundeplatz, einem Fress/Wassernapf, Leine, Halsband, Pflegeartikel, Spielzeug und Futter besteht. Dazu kommen die regelmäßigen Impfungen und Entwurmungen beim Tierarzt. Ist der Hund einmal ernsthaft krank, können sehr schnell Tierarztkosten von mehreren 100,- € dazu kommen. Des weiteren muss der Hund steuerlich angemeldet sein und eine Hundehaftpflichtversicherung haben. 

 

 

Geli mit ihrem G - Wurf 2015.

Die Preise von meinen Welpen.

Warum haben Welpen von seriösen Züchtern ihren Preis?

Eine verantwortungsvolle Hundezucht erfordert einen hohen finanziellen und zeitintensiven Einsatz.

Ein Züchter muss im Vorfeld bestimmte Voraussetzungen und Auflagen erfüllen, um Mitglied in einem zuchtbuchführenden Hundeverband zu werden (DTK1888)

damit seine Welpen ordentliche FCI/VDH/JGHV anerkannte Papiere erhalten. Bevor er überhaupt einen Wurf verkaufen kann, hat er einiges an Vorleistungen erbracht. Den Kaufpreis einer Zuchthündin, Ausstellungs- und Prüfungsmeldegelder, Deckgebühren, Tierarztkosten, die Geburt und Aufzucht der Welpen, die ordentliche Ernährung, die Entwurmungen, die Impfungen, die Papiere u.s.w.

 

Ganz neu seit Herbst 2015 ist die erforderliche Begleithundeprüfung (BHP-1) für alle Hündinnen die zur Zucht zugelassen werden sollen oder die Spurlautprüfung bzw. der Wassertest.

Allein die BHP-1 Prüfung ist sehr zeitintensiv. Man beginnt mit dem Welpenkurs, danach dem Junghundekurs und hat dann 1x im Jahr die Möglichkeit den BHP-Lehrgang zu besuchen.  Das bedeutet, fast 1 Jahr lang an mehr oder weniger allen Wochenenden 1 x auf den Hundeplatz.

Das kostet viel Zeit, Anfahrt zu einem Hundeplatz der nicht immer gerade mal um die Ecke ist, sowie Lehrgangs- und Prüfungsgebühren.

 

Wenn man dann noch berücksichtigt wie viel Arbeit und Verantwortung es ist, einen Wurf junger Hunde gut sozialisiert bei hundegerechter Haltung und nach den Grundsätzen der Züchterethik groß zu ziehen, kann man schnell nachvollziehen, dass der Preis bei einem seriösen Züchter gerade einmal kostendeckend ist.

Aktueller Welpenpreis für meine Standardteckel: 900,- €

Aktueller Welpenpreis für meine Zwergteckel: 1.000,- €

Aktueller Welpenpreis für meine Kaninchenteckel: 1.100,- €


Die Welpen auf dem Foto sind ca. 12-14 Tage alt. Sie sind gerade dabei die Augen zu öffnen.


 

 

Ein wichtiger Faktor ist die Ernährung. 

 

Angebliche Markenprodukte müssen nicht immer das Beste sein. Bevor Sie sich für ein Produkt entscheiden gehen Sie auf die Internetseite des Anbieters.

2 Sätze sollten unbedingt in der Produktbeschreibung zu finden sein:

1. Zutaten sind lebensmitteltauglich

2. KEINE Verwendung von Schlachtabfällen.

 

Denn die Anpreisung von z.B. 65-72 % Rind bedeutet nicht gleich das da soviel Fleischanteil drin ist. Dieser komplette Wert kann zu 100 % Schlachtabfälle sein!!! Leider werden wir Verbraucher immer nur ausgetrickst mit tollen Bildern und Statistiken die uns alle nur ablenken sollen von dem, was wichtig ist und im Text NICHT drinsteht.

Tiernahrung mit schlechten Inhaltsstoffen schädigen die Gesundheit unserer Lieblinge nachhaltig. Nach wenigen Jahren leiden sie unter Allergien und sonstigen Krankheiten. Dann wird es beim Tierarzt erst richtig teuer.

Am Ende spart man kein Geld, aber das Tier hat den Schaden und leidet schlimmstenfalls über Jahre hinweg. 

 

 

Seit 2012 verwende ich das Naßfutter:

 

Dinner for Dogs

 

Dinner for Dogs kann man nur online kaufen. Der Vorteil, es wird kostenlos ins Haus geliefert. Ich verwende für meine Teckel kein Trockenfutter, da die Naßfütterung die natürliche Art der Nahrungsaufnahme ist.  

In der Natur gibt es schließlich kein Trockenfutter. 


Ursel mit ihrem F - Wurf im Juni 2015.